Bei der Wärmepumpe wird die Außenluft, das Erdreich oder das Grundwasser abgekühlt und die dabei gewonnene Wärme an das Heizungswasser und das Warmwassersystem abgegeben. Dazu muss die Wärme auf ein höheres Temperaturniveau „gepumpt“ werden.

Wärmepumpen nutzen die Erdwärme (Solewärmepumpen), die Luft (Luftwärmepumpen) oder Wasser als Wärmequelle (Wasser-Wasserwärmepumpen). Auf Grund der hohen Anforderungen an das Brunnenwasser und strengen wasserrechtlichen Bestimmungen kommen letztgenannte selten zum Einsatz.

Eine Wärmepumpe funktioniert im Prinzip wie ein Kühlschrank – nur mit umgekehrter Zielrichtung: Beim Kühlschrank wird dem Kühlraum und den Lebensmitteln Wärme entzogen und auf die Geräterückseite transportiert. Wärmepumpen sind echte Effizienzmaschinen, man kann bis zu 80 % der benötigten Energie aus der Umwelt beziehen, die restlichen 20 % werden mit Strom gedeckt.

Fördermöglichkeiten

Die Basisförderung beträgt 40 Euro je Kilowatt installierter Nennwärmeleistung, mindestens jedoch:

  • 1.500 Euro je Anlage bei leistungsgeregelten und/oder monovalenten Wärmepumpen
  • 1.300 Euro je Anlage bei allen sonstigen elektrischen Wärmepumpen mit der Wärmequelle Luft
  • Die Basisförderung beträgt 100 Euro je Kilowatt installierter Nennwärmeleistung, mindestens jedoch: 4.000 Euro je Anlage bei allen Wärmepumpen mit den Wärmequellen Erdwärme oder Wasser
  • 500 Euro je Anlage bei allen Wärmepumpen mit der Wärmequelle Erdwärme, bei gleichzeitiger Erdsondenbohrung

Wir beraten Sie gern!

Unsere Produkte

Wir arbeiten mit den hochwertigen Produkten der Firma Dimplex.

Luftwärmepumpe

Luftwärmepumpe

Erdwärmepumpe

Erdwärmepumpe